Zahlungsmöglichkeiten in Online Shops anbieten – vielseitig und unkompliziert

Es gibt viele Erfolgsfaktoren für Online Shops, sei es das Produktsortiment, die Darstellung oder die zusätzlichen Service-Leistungen. Ein wichtiger Aspekt für einen erfolgreichen Online Shop ist bestimmt auch das Angebot verschiedener Zahlungsmöglichkeiten.

Wir würden sogar noch einen Schritt weitergehen und behaupten, Bezahlmöglichkeiten sind kaufentscheidend! Der Bezahlvorgang ist ein sensibles Thema und Shop-Kunden brauchen hier Sicherheit, um den Kaufprozess überhaupt abzuschließen. Ein wesentlicher erster Schritt ist es dabei natürlich, wenn das gewohnte Zahlungsmittel überhaupt verfügbar ist. Oft kaufen Kunden im betreffenden Shop gar nicht ein, wenn ihre bevorzugte Zahlungsmöglichkeit nicht verfügbar ist.

Was heißt das jetzt für Shop-Betreiber? – Am besten so viele verschiedene Zahlungsmethoden anbieten, wie möglich. Klingt einfach, ist es aber meist leider nicht.

Stripe als Verwaltungstool

Viele verschiedene Bezahlmethoden heißen auch mehr Verwaltungsaufwand. Oder? – Für WooCommerce-Shops gibt es eine Alternative namens Stripe. Stripe ist ein Tool, mit dem man mehrere Zahlungsmöglichkeiten in seinen Shop integrieren und später auch einfach verwalten kann. Somit wird das Thema Zahlungsmöglichkeiten für Shop-Betreiber um ein Vielfaches erleichtert.

Die Implementierung von Stripe geht schnell und unkompliziert: Nach dem Anlegen eines Stripe-Accounts muss dieser nur noch mit dem WooCommerce-Shop verbunden werden. Das funktioniert über eine Erweiterung. Wir von LEMONTEC erledigen das für unsere Kunden, alles was wir benötigen sind die Stripe Zugangsdaten und die gewünschten Zahlungsmöglichkeiten.

Ein weiterer großer Vorteil von Stripe ist, dass das Tool selbst kostenlos ist. Es ist weder eine Grundgebühr noch eine Anmeldegebühr fällig. Als Shop-Betreiber zahlen Sie lediglich die Kosten, die pro Transaktion für das jeweilige Zahlungsmittel anfallen.

Des weiteren ist Stripe so nahtlos in Ihren Shop integriert, dass Ihre Kunden davon gar nichts merken. Bestellt ein Kunde in Ihrem Shop und wählt dann ein Zahlungsmittel aus, das über Stripe verwaltet wird, bleibt er während des gesamten Check-Out-Prozesses auf Ihrer Website. Anders als beispielsweise bei PayPal. Die Verwaltung von PayPal als Zahlungsmittel ist übrigens nicht über Stripe möglich, dafür benötigen Sie ein separates PayPal-Konto.

Ein Bezahlvorgang ohne ständiges Weiterleiten zu verschiedenen Seiten ist für Ihre Kunden um ein vielfaches entspannter und gibt daher wieder die oben genannte, notwendige Sicherheit.

Anteil der Zahlungsmittel im Online-Handel

Laut einer Studie von Statista (Quelle: de.statista.com 2017) sind vor allem Online-Zahlmethoden wie PayPal besonders beliebt. Gleich dicht dahinter folgt die Bezahlung mit Rechnung im Nachhinein, die gern von Online-Kunden gewählt wird.

Im Mittelfeld der beliebtesten Zahlungsmittel befinden sich die Kreditkarte und Zahlungen direkt übers Bankkonto (z. B. Sofortüberweisung). Zahlung per Nachnahme und Ratenzahlung haben hingegen einen sehr geringen Anteil im Online-Handel.

Zusammenfassend kann also gesagt werden, dass es besonders wichtig ist, dass man vielfältige Zahlungsmittel im Online-Shop anbietet, denn nur so kann man viele verschiedene Kunden ansprechen.

Haben Sie Fragen zu Zahlungsmöglichkeiten in Online Shops? Wir von LEMONTEC beraten Sie gerne!

E-Mail schreiben